Aktionen in Rheinberg 2010

  • 11. Januar 2010 - Sondierungsgespräch beim Kreis Wesel u.a. mit Vertretern der Stadt Arnhem (NL) zu einem binationalen EUREGIO-Projekt zum Aufbau von Kommunalem Klimaschutzmanagement
  • 18. Februar 2010 - Studierende der ecosign (Akademie für Gestaltung, Köln) stellen ihre Entwürfe als Elemente für das Marketing des Klimaschutzmanagements Rheinberg vor. Eine weitere Kooperation zwischen Rheinberg und ecosign wird sowohl mit der Leiterin der ecosign Karin-Simone Fuhs als auch mit den Studierenden vereinbart.
  • 24. Februar 2010 - Bei der jährlichen Präsentation der Entwürfe der ecosign prämieren Jens Harnack und Holger Kreft gemeinsam mit der Bürgermeisterin von Köln Angela Spizig die Entwürfe der Studierenden für das Klimaschutz-Marketing. Das Geld für die Prämierung der am Ende vier Studierenden und deren Betreuung durch die ecosign hat der KlimaTisch Rheinberg e.V. zur Verfügung gestellt.
  • 10. April 2010 - 4. Kreis-Energietage zwischen 10. April und 02. Mai 2010 mit einer Reihe von Aktionen in Rheinberg: Fahrradexkursion, Info-Ausstellung, Energie-Beratungsangebote
  • 04. Mai 2010 - kreisweite Netzwerk-Veranstaltung zur Initiative "Schule der Zukunft"; mittlerweile haben sich aus Rheinberg 8 Schulen der angeschlossen, kreisweit sind es 37. Auch die Beteiligung durch außerschulische Partner in Rheinberg ist erfreulich (u.a. LINEG, KWA, Eine Weltladen, KlimaTisch, RWE)
  • 08. September 2010 - Rheinberg nimmt wieder am bundesweiten Wettbewerb "Stadtradeln" teil (08.09. - 28.09.2010). Rheinberg kommt bei schlechtem Wetter auf 142694,1 km und landet auf dem 3. Platz in der Kategorie "fahrradaktivste Stadt mit den meisten Radkilometern", hinter München und Leipzig. Die anderen Städte haben von Rheinberg gelernt und profitieren jetzt davon!
  • Überraschend wird im November deutlich, dass sich die Antragstellung für das Euregio-Projekt mit einigen anderen deutschen und niederländischen Kommunen (KliKER) verzögert, weil noch nicht die gesamte Kofinanzierung gesichert ist.
  • 16. November 2010 - Workshop "BürgerEnergie Rheinberg": Vertreter aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft stellen Überlegungen an zur künftigen Organisation der Energieversorgung mit den Zielen Klimaschutz, Bürgernähe, lokale / regionale Wertschöpfung; das Vorgehen zur Klärung der Potenziale und Handlungsspielräume wird festgelegt  
  • 1. Dezember 2010 - Gespräch mit VertreterInnen von 3 Rheinberger Grundschulen; Leitung durch Hermann Schumacher (KlimaTisch Rheinberg e.V.); Projektboxen für den Unterricht werden vorgestellt; Zusammenarbeit der Grundschulen mit der Stadtbibliothek wird vereinbart mit Blick auf Ergänzung der Projektboxen und Koordination ihrer Nutzung, erstmaliger Informationsaustausch zum Thema Lehrmittel für Klima- und Umweltschutz zwischen den Grundschulen
  • 13. Dezember 2010 - Die Stadt Rheinberg erhält nach 2 Jahren die Bewilligung des BMU für 1,0 Stelle im Rahmen der KSI (absolute Ausnahme für Größenordnung der Stadt) für die beratende Begleitung zur Umsetzung des Klimakonzeptes; wie beantragt nach TVöD E 12, für 36 Monate. Ggü. dem ersten Zeitpunkt der Antragsstellung vor 2 Jahren ist erhöhter Eigenanteil (50%) nötig (für die 36 Monate 44.000 €).