Der Management-Zirkel: Wie soll´s ablaufen?

Richtig effizient und effektiv wird Klimaschutz erst (wie jedes andere Anliegen), wenn der Ablauf sich an dem Management-Zirkel orientiert:

  • Analyse
  • Zielformulierung
  • Definition von Maßnahmen
  • Aufstellen eines Handlungsprogramms mit Prioritäten, Fristen und Verantwortlichkeiten
  • Umsetzung der Maßnahmen und Umsetzungskontrolle
  • Überprüfen des Erreichten und Vergleich mit den Zielen
  • ggf. Neudefinition von Maßnahmen, aber auch Neuformulierung der Ziele ist denkbar
  • usw.

tl_files/Kreft/Diverses/2009-02-06 Managementzirkel2.jpg

Dadurch wird ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) möglich. Dieses Vorgehen ist aus dem Management von Unternehmen schon lange bekannt.

Außerdem fängt Klimaschutzmanagement praktisch nie bei null an. Es gibt immer irgendwelche Aktivitäten, an die angeknüpft werden kann. Ein Klimaschutzmanagement wird also immer irgendwie in ein vorhandenes Geschehen "hineinmoderiert" werden. Darin liegt eine der großen Herausforderungen.

Und die klare, rein sequentielle Reihenfolge ist natürlich auch nicht realistisch. Immer laufen irgendwo in der Stadt irgendwelche Maßnahmen, während neue Ziele gefasst werden. Das ist "normal". Die Verantwortlichen für den Klimaschutz sollten sich allerdings darum bemühen, immer wieder Transparenz in das Geschehen für eine größere Zahl von Akteuren hineinzubringen.