Warum engagiert sich Eisenach für das Modellprojekt?

Gisela Rexrodt (Dezernentin für Bau, Umwelt und Verkehr)

Gisela Rexrodt

"Seit einigen Jahren hat die Stadt Eisenach das Thema „kommunaler Klimaschutz“ in den Focus seiner Betrachtungen einbezogen. Energieeinsparung im kommunalen Gebäudebestand sowie der Ausbau der Erneuerbaren Energien sind hierbei für uns zentrale Themen. Wichtig ist uns dabei, dass der gesamte Energiemix von Photovoltaik, Solarthermie, Wärmepumpe bis Biomasse einbezogen wird.

Im Fordergrund stehen für uns dabei die Versorgungssicherheit sowie langfristig bezahlbare Energiepreise.

Mit dem Bau des Bürgersolarparks auf dem städtischen Bauhof mit einer Leistung von 250 kWp konnten wir zeigen, welche hervorragende technische Möglichkeiten bereits heute bestehen. Mit unserer Teilnahme am Modellprojekt „Klimaschutz in Kommunen“, für das wir dankbar sind,  wollen wir unsere Arbeit auf eine solide und effiziente Basis stellen. Unsere Erfahrungen belegen schon jetzt, dass Klimaschutz auch aktive Wirtschaftsförderung ist und Arbeitsplätze im örtlichen Handwerk und beim Mittelstand sichert.

Im Jahre 2008 konnten durch den Einsatz von regenerativen Energien in Deutschland Brennstoffimporte in Höhe von 7,8 Milliarden Euro vermieden werden. Den Kommunen kommt dabei bekanntlich eine besondere Verantwortung zu."